Die Fitness-Schule bei Facebook

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Fa. Fitness Schule, Inhaber Dirk Bläcker, für Mountainbike-Touren

1. Allgemeines
Die Fa. Fitness Schule, Inhaber Dirk Bläcker, (nachfolgend: Veranstalter) bietet geführte Moun-tainbiketouren und -kurse unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auch in Verbindung mit Team- und Teamfindungstrainings an. Im Rahmen dieser Veranstaltungen stellt der Veranstalter den Teilnehmern bei Bedarf Mountainbikes sowie geeignetes Zubehör zur Verfügung. Angeboten werden Gruppen- und Einzeltouren.

2. Geltungsbereich / Vertragsschluss
(1) Diese AGB gelten für alle von dem Veranstalter durchgeführte Mountainbike-Touren. Sie gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern im Sinn von § 310 Abs. 1 BGB.
(2) Die Angebote des Veranstalters sind freibleibend und unverbindlich.
(3) Ist die Bestellung als Angebot gemäß § 145 BGB zu qualifizieren, kann der Veranstalter dies mündlich bzw. telefonisch oder schriftlich (z. B. durch Auftragsbestätigung, auch per E-Mail) innerhalb von 2 Wochen annehmen.

3. Leistungen
Die Leistungen des Veranstalters ergeben sich aus der vertraglichen Leistungsbeschreibung.

4. Ausrüstung
(1) Teilnahmeberechtigt sind nur Teilnehmer mit funktionstauglicher, verkehrssicherer Ausrüstung, insbesondere Mountainbikes, sowie funktionstauglicher Kleidung, insbesondere geeignetem Schuhwerk. Der Veranstalter behält sich vor, für den Fall, dass ein Teilnehmer eigene Ausrüstung mitbringt, diese Ausrüstung einer Sicherheitsprüfung zu unterziehen. Beanstandete Gegenstände, die die Sicherheit des Teilnehmers oder der Gruppe gefährden und/oder den Sicherheitsbestimmungen nicht oder nicht mehr entsprechen, dürfen nicht verwendet werden und können ggf. zum Ausschluss des Teilnehmers an der Veranstaltung führen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.
(2) Soweit vereinbart, stellt der Veranstalter Mountainbikes und entsprechende Ausrüstung (z. B. Helme, Sonnen – bzw. Schutzbrillen, Trinkflaschen) den Teilnehmern zur Verfügung. Entsprechende Bike-Kleidung kann auf Wunsch gemietet oder erworben werden. Überlassene Gegenstände sind von den Teilnehmern sorgsam zu behandeln und alle für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften und technischen Regeln zu beachten.
(3) Soweit Mountainbikes zur Verfügung gestellt werden, ist die Wartung und Reinigung nach der Tour im Preis enthalten. Der Umtausch von Ausrüstungsgegenständen während der Vertragsdauer gegen gleichwertige Artikel ist möglich.
(4) Die Teilnehmer sind nicht berechtigt, die für die Zeit der Veranstaltung überlassenen Gegenstände ohne Zustimmung des Veranstalters Dritten zu überlassen. Bei Diebstahl oder Verlust der überlassenen Gegenstände sind die Teilnehmer verpflichtet, dies dem Veranstalter direkt mitzuteilen und ggf. zusammen mit dem Veranstalter, Anzeige zu erstatten.

5. Persönliche Voraussetzungen
(1) Die Teilnahme an den Veranstaltungen setzt ein Mindestmaß an persönlicher Eignung (z. b. Größe, Gewicht, Alter, Gesundheitszustand, gewisse Kondition etc.) voraus. Darüber hinaus können je nach Schwierigkeitsgrad der Tour (Anfänger, fortgeschrittener Fahrer, leistungsorientierter Biker, etc.) unterschiedliche Anforderungen an die Teilnehmer gestellt werden. Die Schwierigkeitsgrade ergeben sich u. a. aus der vertraglichen Leistungsbeschreibung. Die Teilnehmer sind selbst dafür verantwortlich, dass sie das vorbenannte Mindestmaß an persönlicher Eignung sowie die Anforderungen erfüllen. Bei Zweifeln ist der Teilnehmer gehalten, vorherige Rückfrage bei dem Veranstalter zu halten.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, dem Veranstalter die zur Beurteilung der persönlichen Eignung erforderlichen Angaben der Teilnehmer mittels des zur Verfügung gestellten „Anamnesebogens“ wenige Tage vor der Veranstaltung, spätestens jedoch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung mitzuteilen. Der Veranstalter behält sich vor, die jeweilige Veranstaltung im Hinblick auf die persönliche Eignung der Teilnehmer anzupassen sowie Teilnehmer bei fehlender persönlicher Eignung ggf. von der Veranstaltung auszuschließen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

6. Durchführung / Pflichten der Teilnehmer
(1) Die Touren finden zum größten Teil auf nicht befestigten Radwegen statt. Die Teilnehmer haben bei Bedarf abzusteigen und das Rad zu schieben. Die Teilnehmer sind verpflichtet, während der Fahrten einen Helm zu tragen.
(2) Die Veranstaltungen werden durch einen oder mehrere Guides begleitet. Vor jeder Veranstaltung weisen die Guides in die Benutzung der zur Verfügung gestellten Ausrüstungsgegenstände ein. Im Interesse der Sicherheit aller Teilnehmer haben die Teilnehmer den Anweisungen des/der Guides unbedingt Folge zu leisten.
Sollte ein Teilnehmer gegen die Anweisungen des Guides verstoßen, kann der Teilnehmer von der weiteren Teilnahme der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Entsprechendes gilt, wenn der Teilnehmer nicht in der Lage ist, das Mountainbike sicher zu beherrschen (bspw. bei Trunkenheit, Drogen- oder Medikamenteneinnahme). In diesen Fällen besteht kein Recht auf Rückerstattung.
(3) Sollten den Teilnehmern Defekte und/oder andere Sicherheitsmängel an der Ausrüstung bekannt werden, sind diese dem Veranstalter oder – für den Fall, dass die Defekte/Mängel während der Tour auftreten – dem Guide unverzüglich anzuzeigen. Sollte der Teilnehmer in Kenntnis des Defekts/des Mangels die Tour antreten bzw. fortsetzen, ohne diesen zuvor ggf. dem Veranstalter oder dem Guide angezeigt zu haben, und kommt es daraufhin zu einem Schaden, sind etwaige Schadensersatzansprüche des Teilnehmers ausgeschlossen; gleichzeitig ist der Kunde dem Veranstalter zum Ersatz des ihm durch die unterlassene Anzeige entstandenen Schadens verpflichtet.

7. Rückgabe / Haftung des Kunden
(1) Der Teilnehmer hat das Mountainbike/die Ausrüstung in dem Zustand zurückzugeben, in dem er es/sie übernommen hat.
(2) Der Kunde haftet für vorsätzlich, fahrlässig oder grob fahrlässig herbeigeführte Sachbeschädigung, Materialverlust oder sonstige Beeinträchtigungen der Teilnehmer. In diesem Fall richtet sich der Schadensersatzanspruch insbesondere nach den üblichen Reparaturkosten bzw. im Falle des wirtschaftlichen Totalschadens nach dem jeweiligen Wiederbeschaffungswert. Der Veranstalter ist darüber hinaus insbesondere berechtigt, den entgangenen Gewinn geltend zu machen.

8. Haftung des Veranstalters
(1) Der Veranstalter haftet nicht für selbstverschuldete Unfälle oder Schäden der Teilnehmer. Der Veranstalter haftet insbesondere nicht für Schäden, die verursacht werden durch Dritte oder andere Teilnehmer oder durch Nichtbeachtung einer Weisung des Guides oder Missachtung der Straßenverkehrsordnung.
(2) Der Veranstalter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Teilnehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen. Soweit dem Veranstalter keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(3) Der Veranstalter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern er schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(4) Soweit dem Teilnehmer im Übrigen wegen einer fahrlässigen Pflichtverletzung ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, ist die Haftung des Veranstalters auf Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.
(5) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.
(6) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.

9. Witterungsverhältnisse
Outdoor-Veranstaltungen wie Mountainbike-Touren unterliegen den Witterungseinflüssen. Sollte eine Veranstaltung aufgrund von Witterungsverhältnissen nicht durchführbar sein, kann der Termin umgebucht werden. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Schadensersatz im Zusammenhang mit daraus folgenden Aufwendungen (z. B. Anfahrtskosten, Unterkunft, etc.).

10. Versicherung
(1) Den Teilnehmern wird empfohlen, eine gültige Haftpflichtversicherung zu unterhalten. Alle Teilnehmer der Veranstaltung haben sicherzustellen, dass sie eine gültige Unfallversicherung haben, welche die Folgen eines möglichen Unfalls abdeckt.
(2) Die Guides des Veranstalters sind haftpflichtversichert.

11. Preise und Zahlung
(1) Maßgeblich sind die im Vertrag vereinbarten Preise. Die Preise verstehen sich in EUR zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
(2) Falls nicht eine andere Zahlungsart schriftlich vereinbart wurde, hat die Zahlung den Anga-ben auf der Rechnung entsprechend und grundsätzlich durch Zahlung oder Banküberweisung auf eines der Konten des Veranstalters innerhalb von 7 Tagen zu erfolgen.
(3) Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs. Der Veranstalter behält sich die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens vor.

12. Rücktritt
(1) Der Kunde kann vor Beginn der Veranstaltung durch schriftliche Erklärung von der Veranstaltung zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des nachweislichen Eingangs beim Veranstalter. Der Veranstalter kann eine Entschädigung in Form von pauschalierten Stornierungsgebühren verlangen, wie folgt:
  • 14 Tage bis 8 Tage vor Beginn: 30 % des Preises;
  • 7 Tage bis 4 Tage vor Beginn: 50 % des Preises;
  • 3 Tage bis 2 Tage vor Beginn: 90 % des Preises.
Tritt der Kunde am Tag vor der Veranstaltung zurück oder wird die Veranstaltung nicht angetreten, behält der Veranstalter den Anspruch auf den vollen Preis. Vorstehende Stornierungsgebühren entstehen bei Gruppenangeboten für den Fall, dass einzelne Teilnehmer die Veranstaltung nicht antreten, entsprechend Berechnet auf den Einzelteilnehmer.

13. Sonstiges
(1) Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist der Geschäftssitz des Veranstalters, Emsdetten, Gerichtsstand; der Veranstalter ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.
(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(3) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Geschäftssitz des Veranstalters Erfüllungsort.
(4) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine wirtschaftlich gleichwertige Bestimmung ersetzt.

Kontakt

Fitness-Schule
Dirk Bläcker
Am Stadtpark 31a
48282 Emsdetten
Tel.: 0 25 72 / 8778630
Fax: 0 25 72 / 95 97 71
Internet: www.fitness-schule.de
Email: info@fitness-schule.de